Österreich: Donaukanal in Wien by Reisefernsehen.com – Reisevideo

Reisevideo by

Österreich: Donaukanal in Wien
Urlaub mitten in der Stadt: Der im Herzen Wiens gelegene Donaukanal hat sich zu einer der interessantesten Gastro- und Party-Locations entwickelt. An den autofreien Ufern lässt es sich gemütlich von Lokal zu Lokal.

Die Summer Stage bei der U-Bahn-Station Rossauer Lände ist der Pionier am Kanal. Das Restaurant am Wasser eröffnete bereits Mitte der 1990er-Jahre. Serviert wird nach wie vor feines Essen und Trinken, die Gastro-Stände am oberen Kai offerieren Kulinarisches aus den unterschiedlichsten Ländern. Sportliche können sich bei Boule und Beachvolleyball austoben.

Einige Gehminuten flussabwärts betreibt der Musikclub Flex im Sommer einen großen Biergarten. Das “Motto am Fluss” in der Schiffsstation Wien bietet ausgezeichnete Küche und einen tollen Blick aufs Wasser.

Das in der Nähe vor Anker gegangene Badeschiff ist wie das “Motto am Fluss” ganzjährig geöffnet und kann mit dem “Holy Moly!” ein von GaultMillau mit zwei Hauben ausgezeichnetes Restaurant vorweisen. Sobald die Temperaturen es zulassen, wird im Pool geplantscht und am Sonnendeck gebräunt. Im “Laderaum Club” des Badeschiffs legen DJs auf und die Fest.Land.Bar hat Köstlichkeiten vom Grill und Drinks auf der Speisekarte.

Die Strandbar Herrmann bei der Urania startet mit feinstem Sand, Liegestühlen, einer gut bestückten Bar und coolen Sounds in die Freiluftsaison.

Ein Neuzugang in der Party-Szene am Kanal ist der Club Grelle Forelle nahe der U-Bahn-Station Spittelau. Auf zwei Floors gibt es House, Techno und Minimal abseits vom Mainstream und internationale DJs. Geöffnet ist ganzjährig freitags und samstags. Frischluft gibt es im Sommer tagsüber auf der neuen, großzügigen Terrasse.

Die linke Donaukanal-Seite ist etwas ruhiger. Das Wiener Schützenhaus in einem Otto-Wagner-Bau etwa bietet Küche aus der Monarchie, eine Weinbar und einen schönen Gastgarten direkt am Kanal. Wenige Meter weiter logiert der Tel Aviv Beach mit Sandstrand, mediterran-orientalischen Speisen, Drinks und DJs. Bei der Salztorbrücke befindet sich das Adria Wien, das mit einem schönen Blick aufs Wasser, Liegen, Grill und einer Bar im Glaspavillon punktet.

Rechtes Donaukanal-Ufer:
– Grelle Forelle, Spittelauer Lände 12, 1090 Wien,
– Summer Stage, Rossauer Lände, 1090 Wien,
– Flex, Augartenbrücke, 1010 Wien,
– Motto am Fluss, Schwedenplatz, 1010 Wien,
– Badeschiff, zwischen Schwedenplatz und Urania, 1010 Wien,
– Strandbar Herrmann, Herrmannpark bei der Urania, 1010 Wien,

Linkes Donaukanal-Ufer:
– Wiener Schützenhaus, Obere Donaustraße 26, 1020 Wien,
– Tel Aviv Beach, Höhe Herminengasse, 1020 Wien,
– Adria Wien, Höhe Salztorbrücke, 1020 Wien,

Österreich: / Austria: Wiener Prater – Reisevideo / travel video

Der Wiener Prater hat zumindest zwei Gesichter: den als „Wurstelprater” bekannten Vergnügungspark und den „grünen Prater” mit seinen Wiesen, Aulandschaften und Baumalleen.

Der Wurstelprater nimmt nur einen sehr kleinen Teil des insgesamt sechs Quadratkilometer großen Praterareals im 2. Bezirk ein. Das weltberühmte Riesenrad empfängt seit 1897 die BesucherInnen des Vergnügungsparks. Heute bietet der Prater rund 250 Attraktionen für Action und Spaß, vom nostalgischen Ringelspiel bis zum größten Kettenkarussell der Welt, von der altmodischen Geisterbahn bis zum Glücksspiellokal. Jüngstes Highlight ist die Wiener Dependance von Madame Tussauds am Riesenradplatz mit 65 Wachsfiguren in interaktiven Kulissen. Das kulinarische Angebot im Prater kommt unter anderem vom beliebten Schweizerhaus mit frisch gezapftem Bier und deftigen Stelzen und vom Stadtgasthaus Eisvogel mit seiner haubenprämierten Wiener Küche.

Wer die Natur dem Rummelplatz vorzieht, ist im grünen Prater mit seinen Wiesen, Bäumen und Aulandschaften an der richtigen Stelle. Die von unzähligen Kastanien gesäumte, schnurgerade Hauptallee ist 4,4 Kilometern lang und eine beliebte Trainingsstrecke für Läufer. An Sportlichem hat der Prater ohnehin einiges zu bieten, etwa das im Sommer geöffnete Stadionbad, das Ernst-Happel-Stadion und die Trabrennbahn Krieau. Platz ist auf jeden Fall genug im Prater, für Spaziergänger und Jogger, für Radfahrer und Skater und für alle, die einfach nur im Grünen entspannen wollen.

Der Wiener Prater war einst Auland der Donau, fungierte als Jagdrevier der Habsburger und wurde 1766 unter Joseph II zum Erholungsgebiet für alle WienerInnen erklärt. Damit begann auch die Geschichte des Wurstelpraters, denn bald eröffneten die ersten Wirte, Kaffeesieder und Vergnügungsbetriebe. Wer mehr über seine Geschichte erfahren möchte, ist im Pratermuseum an der richtigen Stelle. In einem Gebäude, das auch ein Planetarium beherbergt, finden sich viele Erinnerungsstücke des alten Wurstelpraters, der 1945 in den letzten Tagen des Zweiten Weltkrieges zerstört und ab 1948 in modernisierter Form wiederaufgebaut wurde.

Weitere Informationen unter .

Österreich: Wien für Kinder / Austria: Vienna for Kids by Reisefernsehen.com

Städte-Tipp: Wien für Kids – Reisevideo by